Geschichte von Château Morillon

Entdecken Sie Château Morillon, unser Bio-Weingut im Blayais, und seine Geschichte vom Mittelalter bis hin zu seinen heutigen Eigentümern, starken Verfechtern einer nachhaltigen und umweltbewussten Weinerzeugung.

Ein Blick in die Vergangenheit von Château Morillon

Château Morillon im Mittelalter…

Jede Geschichte hat ein Stückchen Legende. Lange vor dem Anbau von Bio-Weinen und dem von Merlot- und Cabernet-Sauvignon-Reben umgebenen Renaissance-Château stand hier zur Zeit des Heiligen Ludwigs eine Feudalburg.

Morillon war zu jener Zeit im Besitz der Familie Brun de Gadeau, mächtigen Grundherren mit anerkannter Autorität in der Region. Dieser gute Ruf lockte den König Saint-Louis an, der 1242 nach seinen bedeutenden Siegen über den englischen König Heinrich III. in Saintes und Taillebourg auf Morillon verweilte.

Der Legende nach soll der Heilige Ludwig hier einen friedlichen Erholungsort für seine Truppen gefunden habe. Es heißt, dass seine Seele noch immer auf dem Anwesen präsent sei…

…und in der Moderne

Die Französische Revolution, die alles – Ordnung und Adel – auf den Kopf stellte, zwang René-Joseph de Gadeau, stellvertretender Kommandant der Zitadelle von Blaye, Ritter des Ordens des Heiligen Ludwigs (Chevalier de Saint-Louis) und den Adel vertretender Abgeordneter in der Nationalversammlung, zur Auswanderung. Château Morillon war damals ein Kartäuserkloster und wurde 1794 von Jean Monnereau gekauft.

Vom ersten Kaiserreich an blieb Château Morillon im Besitz der gleichen Familie, der Familie Roy, Nachfahren von Jean Monnereau, die es zwei Jahrhunderte lang erfolgreich leitete. Darauf folgten Chantal und Jean-Marie Mado, die das prestigeträchtige Anwesen 2004 übernahmen und durch Renovation zu neuem Leben erweckten.

Château Morillon

Eine Familie von Bio-Pionieren

Jean-Marie Mado ist ein starker Verfechter einer nachhaltigen Landwirtschaft ohne Pestizide und synthetische Düngemittel und ein Pionier, was die Förderung der kontrolliert biologischen Landwirtschaft betrifft.In den 1980er-Jahren engagierte er sich als Vorsitzender des branchenübergreifenden Bio-Verbandes für die zu der Zeit noch in ihren Kinderschuhen steckende Bio-Branche in Frankreich. In den 1990 er-Jahren war Jean-Marie außerdem geschäftsführender Unternehmer einer Bioladen-Kette, die er später an La Vie Claire verkaufte, einen der Leader in Frankreich, was den Verkauf von Bio-Erzeugnissen anbelangt.

2004 übernahmen Chantal und Jean-Marie Mado Château Morillon. Das Weingut bestand zu der Zeit aus 14 Hektar Weinbergen, einem schlicht-eleganten Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, einer Kellerei mit Betontanks und restaurierungsbedürftigen Nebengebäuden. Sie stellten den Weinbau umgehend auf Bio-Anbau um und machten Morillon damit zu einem Vorreiter im Blayais.

Château Morillon, ein Bio-Weingut im Blayais

Château Morillon liegt in der kleinen Gemeinde Campugnan im Norden des Blayais, rund 50 Kilometer von Bordeaux entfernt. Das mehr als 35 Hektar große Anwesen liegt eingebettet in grüne Landschaften bestehend aus Wiesen und Wäldern.

Die Familie Mado bewirtschaftet 20 Hektar Weinberge, die seit 2007 bio-zertifiziert sind (Umstellung ab 2004). Angebaut werden die Rebsorten Merlot, Cabernet-Sauvignon und Cabernet Franc und seit einigen Jahren werden auch wieder Malbec und Marselan angepflanzt, die sich auf dem lokalen Terroir sehr wohlfühlen.

Bio du Blayais

„Morillon liegt nicht inmitten einer Reb-Monokultur“

Ein großartiges Terroir

Im Gegensatz zu anderen Weinbaugegenden in der Region Bordeaux liegt Morillon nicht inmitten einer Reb-Monokultur. Rund um das Weingut wechseln sich Ebenen, Hügel, Wälder, Wiesen und Felder ab. Die Reben integrieren sich perfekt und harmonisch in diese einladende grüne Landschaft.

Sie wachsen auf Ton-Kalk- und Ton-Schluff-Böden, die durch uraltes, von der ganz in der Nähe fließenden Gironde abgelagertes Schwemmland angereichert wurden.

Dank der Mündung und der Nähe zum Atlantik profitieren die nach Südost und Südwest ausgerichteten Reben von Château Morillon von einem ozeanischen Klima mit milden Temperaturen, frühem Frühlingsbeginn und langen Herbsten, die den Trauben eine optimale Reife bescheren.

Seit seiner Übernahme des Weingutes wird Jean-Marie Mado von Xavier Grassies unterstützt, dem Kellermeister von Château Morillon und einem echten Rebliebhaber. Seit einigen Jahren übernimmt Emma Mado, die Tochter von Chantal und Jean-Marie, langsam, aber sicher die Leitung des Weingutes. Den Kopf voller Projekte verkörpert Emma die Zukunft des Betriebes.

Alle drei sind von der Notwendigkeit überzeugt, den zertifizierten Bio-Landbau weiterzuführen, und möchten sogar noch einen Schritt weiter zum biodynamischen Anbau gehen, stets in dem Bestreben, die reiche Artenvielfalt des Anwesens zu erhalten.

Shopping cart0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
0